Sunday-Treat: Proteine Pancakes mit Beeren und leckerem Ahorn-Sirup

Heute teile ich mit Euch eins meiner liebsten Rezepte, das ich mir ab und an am Wochenende gönne. Wie Ihr ja wisst, liebe ich Süßes, was beim Abnehmen eher kontraproduktiv ist. Diese Protein-Pfannkuchen kann ich mir jedoch ohne Reue gönnen, da sie zum größten Teil aus der Eiweiß-Bombe Magerquark und Kokosnuss-Mehl bestehen. Das Rezept ist allerdings recht zeitaufwändig, deshalb kommt es bei mir am Wochenende zum Einsatz, wenn ich Zeit und Muße habe.

Viele meiner Mitstreiter, die auch ein paar Kilos abnehmen wollen, greifen gerne auf fertige Backmischungen (auf Eiweißpulver-Basis) zurück. Das kann ich in punkto Convenience gut verstehen. Diese Mischungen sind ja im Nullkommanix servierfertig. Auch wenn es aufwendiger ist, nutze ich dennoch lieber möglichst pure Lebensmittel und Zutaten — ohne viel Schnickschnack und industriell hergestellte, künstliche Zutaten, die mir eher den Appetit verderben. Meine Wahl scheint mir weitaus gesünder und ich denke, so tue ich mir tatsächlich etwas gutes. Und es schmeckt! 

Die Zutaten für ca. 8 Pfannkuchen:

500g Magerquark

100g Kokosnuss-Mehl

1 Esslöffel Dinkelmehl

100ml Milch (1,5% Fettanteil)

3 Eier (Größe L)

1 Teelöffel Backpulver

1 Prise Salz

10 Tropfen Vanille-Extrakt

1 Esslöffel Ahorn-Sirup

200-300g Tiefgefrorene Erd- und Heidelbeeren (so viel Ihr wollt)

Etwas reines Sonnenblumenöl zum Braten in der Pfanne.

How to:

Nehmt am Abend vorher die Erd- und Heidelbeeren zum Auftauen aus der Tiefkühltruhe, sodass sie am nächsten Tag gut Flüssigkeit abgegeben haben. Ihr könnt auch gerne frische Früchte nehmen, je nach Gusto auch gerne andere Sorten. Ich mag sehr gerne die Tiefgefrorenen. Sie sind genauso gesund und nährstoffreich, da schockgefroren. 

Gebt Magerquark, Mehl (Kokosnuss und Dinkel), Milch, Eier, Vanille-Extrakt, Backpulver und Salz in eine Schüssel. Rührt die Zutaten mit dem Handrührgerät zu einer gleichmäßigen Masse. 

 

Wichtig: Was Ihr beim Backen beachten solltet

Erhitzt nun etwas Sonnenblumenöl in einer Pfanne und platziert 1-2 Esslöffel der Pfannkuchen-Masse in der Pfanne. In punkto Hitze müsst Ihr aufpassen! Die Pfannkuchen müssen langsam backen, sonst brennen sie außen an und sind innen gleichzeitig noch teigig — so zerfallen sie Euch direkt. Backt sie demnach langsam erst einmal auf einer Seite bis sie sich leicht von der Pfanne lösen, sodass Ihr sie dann umdrehen und auf der anderen Seite backen könnt. Das braucht seine Zeit…

Parallel könnt Ihr die Erdbeeren und Heidelbeeren in einem Topf erhitzen. Warme Früchte schmecken hervorragend zu diesem Rezept. Träufelt zum Schluß etwas Ahorn-Sirup und Kokosnuss-Raspeln drüber. Lecker!

 

Guten Appetit Ihr Lieben!